716.

 

Grüß Gott am Fest des Hl. Josefs — den Mann mit der Lilie

Zu den Ausführungen der Zuschrift 698 (Papstwappen) möchte ich mich kurz äußern. Ich komme mit dem "Zweig der Narde, der den Schutzpatron der Weltkirche, den Hl. Josef, symbolisieren soll (Sprache Vatikan) nicht klar. Ich kann diesen Bezug nirgends finden. Die "Lilie" oder der "gegrünte Wanderstab" wären dagegen verständlich.

Allerdings habe ich folgendes unter 'Hexagramm' gefunden:

Die Vernichtung alter Zöpfe, verblendeter Illusionen und aufgeblasener Eitelkeiten erfolgen im mythologischen Gedankengut sinnbildlich durch die reinigende Kraft des Feuers. Wie aus verbrannter Erde neue Keimlinge sprießen, wie der Phönix aus der Asche zu neuem Leben erwächst, so heilt das Feuer unsere Wunden und ebnet den Weg zu einem Neuanfang. Auf einen Nest von Akazienzweigen, Ähren der indischen Narde, Zimt und Myrrhe setzte der Phönix seinem Leben ein Ende durch Feuer, um dann in neuer Pracht zu erstehen.

So wurde der Phönix wie seine Nestbeilagen Cassia (Süße Akazie) und die Narde Symbol für die Verjüngung und Wiedergeburt

Im Gebet verbunden M.Z.