717.

 

Wie ich sehe, sind einige von euch etwas durcheinander geraten nach der Wahl von Franziskus. Auch ich habe meine inneren Kämpfe auszufechten, doch versuche ich immer wieder im Gebet und in der Ruhe mein Gleichgewicht zu finden. Wenn mein Sohn und ich die Botschaften im Gebet und dem Hl. Geist lesen, sind wir wieder überzeugt, dass wirklich die göttliche Welt durch Mary of the Divine Mercy zu uns spricht. Wir werden ruhig und verspüren den inneren Frieden.

Ich habe zu Hause eine kleine Gebetsgruppe, wo wir schon seit längerer Zeit den Barmherzigkeitsrosenkranz zusammen beten. Ich habe die Betenden über die Botschaften informiert. Die Meinungen sind geteilt — als ich eigentlich einige der Kreuzzugsgebete ans Rosenkranzgebet anschließen wollte, stieß ich recht auf Widerstand. Nun hat sich die ganze Situation heute sehr negativ entwickelt. Ich wurde richtig herausgefordert wegen des neuen “Papstes”. Ich habe dann versucht, doch noch die Litaneigebete zu beten — erst als ich auf den Falschen Propheten angesprochen wurde, fing eine heftige Diskussion mit großen Lieblosigkeiten, vor allem von einer Person, an. Ich sagte dann, dass es keinen Zweck hätte, so weiterzufahren, wir möchten gerne beten, so wie Jesus Christus es uns auch aufträgt.

Das Fazit aus der ganzen traurigen Angelegenheit ist nun die Aufspaltung unseres Kreises.

Trotzdem werde ich in Treue weiterfahren, mich für die Botschaften einzusetzen.

Ich wünsche euch allen von Herzen Gottes Kraft, Mut, die Unterscheidung der Geister, Ausdauer, Geduld und Glaube. Mögen wir mutig voranschreiten im Wissen, dass die göttliche Welt uns führen wird.

Im Gebete mit allen verbunden.