748.

 

Grüß Gott, meine Lieben!

Zu der Zuschrift 744. Ich habe mir die Predigt zum Palmsonntag auf Ihre Empfehlung gründlich durchgelesen. Könnten Sie mir den Satz erklären? „Das ist das Gute, das Jesus uns allen tut auf seinem Thron des Kreuzes. Das mit Liebe angenommene Kreuz Christi führt nicht in die Traurigkeit, sondern zur Freude! Zur Freude, gerettet zu sein und ein bisschen das zu tun, was er am Tag seines Todes getan hat.“ Ich habe diesen Satz überhaupt nicht verstanden. Was hat Jesus am Tag seines Todes getan!? Gelitten, Oder!?

Sitzt Jesus nicht zur Rechten des Vaters auf Seinem Thron.

Die Armut, die Korruption und die Geldgier hat bis jetzt noch niemand bekämpfen können oder gar abschaffen können, so lang die Welt steht. Weil so lang das Böse in der Welt herrscht, wird es nicht möglich sein. Das haben auch schon andere Päpste vermutlich versucht. Was ist mit der Gottferne, mit der Gottlosigkeit, sogar unter Umständen Hass gegen Gott? Solange die Menschen nur ein bisschen das tun, was Gott am Tag Seines Todes getan hat (Übrigens, was sollten man den Rest des Lebens tun!? in pure Freude versinken? Wenn es von uns alleine abhängig wäre, nichts lieber.), würden diese Übel in der Welt nie und niemals bekämpft. Erst wenn die Menschen anfangen BEDINGUNGSLOS (ALLE) Gott zu folgen, werden sich die Übel der Welt bessern und hoffentlich verschwinden, vorausgesetzt, dass der (das) Böse verbannt wird. Denn solange das Böse auf dieser Erde waltet, werden sich die Übel der Welt sogar vermehren und verschlimmern. Das wissen wir auch aus der Bibel und den Botschaften. Und um das zu Beschleunigen müssen wir sehr viel beten! Habe nichts von viel BETEN von unserem neuen Papst gelesen oder gehört! Ich wäre sehr glücklich, wenn mein Leben eine einzige PURE FREUDE wäre, wer wäre es nicht!? Nur ich finde es etwas widersprüchlich, die Arme zu bedauern, dann aber von ihnen eine reine Freude zu erwarten. Habe noch nie erlebt, dass die Hungernden und Leidenden sich darüber gefreut haben. Jesus hat für uns Sünder gelitten, und wir brauchen nichts anderes zu tun als uns zu freuen! Das habe ich schon sehr, sehr oft zu hören bekommen. Was willst Du! Jesus hat für uns alles abgebüßt, freue dich und lebe! Dann sage ich „Und sündige weiter, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, ohne Reue im Herzen über die Sünden, ohne zu beten, ohne Opfer. ODER!?“ denn es wurde ja alles von Jesus auf dem Kreuz im Voraus, abgebüßt. Freue dich und genieße das Leben! Das ist das Moto vieler, vieler Menschen. Leider Gottes! Wir sind ja durch Jesus am Kreuz gerettet und müssen selbst nur ein bisschen was tun oder gar nichts, keine Ahnung! Gottes reichlichen Segen allen, denen die ein bisschen mitleiden, oder viel mitleiden und fasten in dieser Karwoche mit Jesus für die Rettung der Seelen!